MGB AG: 3. Stellwerketappe Mörel–Münster

Das Projekt, die Herausforderung
Unter der Federführung der Siemens war die Aufgabe der IED, das Bau- mit dem Kabelengineering zu koordinieren, zu planen und umzusetzen. Dabei blieb das alte Stellwerk bis zur Inbetriebnahme parallel in Betrieb und wurde anschliessend rückgebaut. Die Bewirtschaftung der Nahtstelle Bauplanung und Kabelplanung zusammen mit den Anforderungen des Kunden stellten hohe Anforderungen an alle Beteiligten.

Iterative, integrale Planung
Aufgrund des kurzen Planungszeitraumes wurde iterativ geplant. Bau- und Kabelplanung liefen teils parallel und wurden dann abgeglichen und mit dem Bauherrn abgestimmt. Anschliessend wurden die Anpassungen wiederum eingearbeitet. Dieser Vorgang wurde je nach Bedarf mehrmals durchlaufen, bis auf Basis aller Rahmenbedingungen (BAV, Vorschriften, Anforderungen Bauherr, etc.) eine optimale Lösung vorlag.

Das gesamte Projekt war auf die Inbetriebnahmewoche ausgerichtet. Bereits in der Planungsphase wurde alles so gesteuert, dass eine Umstellung vom alten zum neuen Stellwerk innerhalb von vier Nächten hintereinander geschehen konnte. Der Bahnbetrieb musste stets gewährleistet sein. Die Bauarbeiten und die Kabelarbeiten am Gleis bei Anlagen im Betrieb stellten entsprechende Herausforderungen an die Planer und Unternehmer.

Realisation: 2011 bis 2015

Kategorien: Bahnen / Transportunternehmen Engineering, Planung und Expertisen Kabelbau
« zurück zur Übersicht