Luftseilbahnen Oberwallis

Koordination für die Ausführung von drei Luftseilbahnen

Die vorgängige IST-Aufnahme und anschliessende Expertise umfasste folgende Luftseilbahnen:

  • Luftseilbahn Gampel-Jeizinen
  • Luftseilbahn Raron-Eischoll
  • Luftseilbahn Turtmann-Oberems

Der Zustand aller drei war so, dass es sich um unbeschichtete, feuerverzinkte Stützen handelte. Die Zinkschicht wurde über die Jahre stark abgebaut, was erste Braunverfärbungen belegten. Daher war eine Sanierung zum jetzigen Zeitpunkt ideal und mit einem verhältnismässig geringen Aufwand möglich.

Innerhalb von drei Wochen wurde bei sämtlichen Stützen dieser Luftseilbahnen der Korrosionsschutz für die nächsten 20-30 Jahre wieder erneuert.

Die Ausführung verlief jeweils im laufenden Betrieb. Unser Baustellenleiter hatte auf jedem Masten einen Schalter, mit welchem er den Strom der Bahn jederzeit ein- und ausschalten konnte. Über Funk wurde er jeweils vom Luftseilbahnbetreiber darüber informiert, wann er das nächste Mal fahren möchte. Unser Baustellenleiter konnte so alle Mitarbeiter anweisen, den Gefahrenbereich zu verlassen. Sobald dies geschehen ist, konnte er den Strom einschalten, dass die Bahn wieder fahren konnte.

Durch diese Massnahme war das grösste Mass an Sicherheit garantiert.

Der Kunde wie auch die einzelnen Mitarbeiter der Luftseilbahn waren mit der Ausführung sowie der Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der IED Wilcop äusserst zufrieden.

 

Realisation: Mai 2012

Kategorien: Bahnen / Transportunternehmen Korrosionsschutz / Betonschutz
« zurück zur Übersicht