EOS, Lausanne: 220-kV-Leitung Mörel–Gabbi–Serra–Pallanzeno

Die feuerverzinkten Masten waren teils noch unbeschichtet, teils dünn mit Tarnfarbe beschichtet. Der Zustand der einzelnen Masten war jedoch nicht nur deshalb sehr unterschiedlich. Einige Masten stehen auf 600 M.ü.M. in einem Waldgebiet, andere auf 2200 M.ü.M. und sind dort ca. sechs Monate eingeschneit.

Die auf kurze Zeit befristete Ausschaltung der Leitung wurde genutzt, um die Spannungsbereiche sämtlicher Masten zu behandeln. Anschliessend konnte im Stammbereich gearbeitet werden. Organisatorisch anspruchsvoll war ausserdem, dass 23 Masten nur mit dem Helikopter erreichbar sind. Angesichts der unsicheren Wetterlage auf über 2000 M.ü.M. eine zusätzliche Herausforderung.

Eingesetzte Produkte:
Grundierung: SikaCor 6630 M CH 701 grau
Deckanstrich: SikaCor 6630 M CH 6162 olivgrün

Kategorien: Übertragungsnetzbetreiber Korrosionsschutz / Betonschutz
« zurück zur Übersicht