Aus IED Intelis wird (wieder) Intelis

Vor genau 13 Jahren wurde die Intelis als Tochterfirma der heutigen IED Gruppe gegründet. Die IED Gruppe hat es Intelis ermöglicht, zu dem zu werden, was sie heute ist: ein führender Partner im Bereich der Bahnsicherheit mit einem Team von 20 Mitarbeitenden in Vufflens-la-Ville, zu dem auch eine eigene Installationsequipe gehört. Der Markt, in dem sich Intelis etabliert und einen Namen gemacht hat, ist interessant und anspruchsvoll, denn er verändert sich rasch. Deshalb ist nun die Zeit für den Neustart der Intelis als eigenständiges Unternehmen gekommen.

Aus IED Intelis wird (wieder) Intelis

Der Bund investiert im Bahnsektor. Es ist ein Umfeld, in dem sich Akteure und Technologie ständig weiterentwickeln. Nur mit einer klaren Spezialisierungsstrategie kann Intelis auch in Zukunft so gut abschneiden, wie in der Vergangenheit. Gleichzeitig arbeitet die IED Gruppe an der Schärfung ihres Profils. Sie will sich auf den Energiesektor konzentrieren, ihr traditionelles Kerngeschäft. Die konstruktive Konsequenz: Die IED Gruppe unter der Leitung von Stefan Salzmann übergibt den Geschäftsbereich Intelis in einem Management Buyout dem einspielten Führungsteam Thierry Gnaegi, Roland Balimann und René Ulrich. Vierter im Bunde ist Philipp Schenkel. Er verantwortet die Ausführung der Infrastrukturprojekte.

Win-Win-Win!

Die bestehenden Kunden haben der Intelis bereits das Vertrauen ausgesprochen und die weitere Zusammenarbeit bestätigt. Bewährte Partnerschaften werden fortgesetzt. Von dieser Kontinuität profitieren beide Seiten. Auch Intelis und die IED Gruppe werden weiterhin projektorientiert kooperieren. Die Installationsequipe der Intelis steht der IED für Netzinfrastrukturarbeiten in der Energiebranche zur Verfügung. Umgekehrt kann Intelis ebenfalls auf die Verstärkung durch die Ausführungsteams der IED Gruppe zählen.